02. April 2019 – Mistjauche + Brennesseljauche

Mistjauche

Chemiefrei düngen

In unserem Garten verwenden wir bei Bedarf natürliche Pflanzenjauchen aus Brennessel und Beinwell (Comfrey). Für Starkzehrer unter den Gemüse- und Staudenpflanzen, Obstgehölze und Heckenpflanzen geben wir zusätzlich auch Mistjauche, die wir aus unserem eigenen Pferdemist selbst herstellen. (Es lassen sich aber auch Kuh-, Kaninchen-, Geflügel- und anderer Tiermist dafür nehmen. Woraus sich die einzelnen Mistarten zusammensetzen, erfährst Du hier).

Mistjauche (siehe Beitragsbild)

Ich gebe in einen Plastikeimer gut ein Drittel Mist, den Rest fülle ich mit Wasser auf. Einmal gut und kräftig umrühren. Die Jauche ist jetzt noch relativ schwach, kann aber schon als erste Notgabe rund um die Pflanzen (etwas Abstand zum Stengel einhalten) verwendet werden. Ich verdünne sie 1:1 mit Wasser. Je länger sie steht, umso konzentrierter wird sie und umso höher ist auch das Verhältnis der Mischung. Nach 5 Tagen habe ich bereits ein Mischungsverhältnis von 1:10 (1 Liter Jauche auf 10 Liter Wasser). Stärker verdünne ich dann aber nicht mehr. Ich mache das rein nach Gefühl und bin beim Düngen eher vorsichtig. Ich denke, hier muss jeder für sich selbst experimentieren.

Pflanzenjauche

Die vor 10 Tagen angesetzte Brennesseljauche ist endlich fertig. Die Obstgehölze und der Apfelbaum warten schon sehnsüchtig auf die kleine Düngergabe und auch die jungen Tomatensetzlinge sollen etwas davon abbekommen.

Junge Tomatenpflänzchen
Die Tomatensetzlinge bekommen in ihr Gieswasser ein Schnapsglas voll Brennessel-/Mistjauche.
Brennesseljauche in Eimer
Fertige Brennesseljauche im Plastikeimer.

Tipp: Pflanzenjauche und Mistjauche sind die Nummer 1 der Flüssig-Düngemittel im biologischen Garten und dazu noch fast zum Nulltarif. Einfach in einen Plastikbehälter (Eimer, Tonne oder Wanne) zur Hälfte Brennesseln und/oder Beinwell bzw. Mist geben und mit Wasser bis zum Rand auffüllen. In die Sonne stellen und täglich 1 – 2 mal umrühren. Die Jauche ist fertig, wenn sich die Pflanzen bzw. der Mist fast aufgelöst haben. Jetzt kann man die Jauche entweder durch ein Sieb seihen und in einen Kanister abfüllen. Oder einfach so aus dem Eimer von oben abschöpfen. Pflanzenjauche und Mistjauche werden in der Regel 1:10 verdünnt (1 Teil Jauche auf 10 Teile Wasser). Mehr Infos dazu, welche Nährstoffe die Pflanzen brauchen und in welchem natürlichen Dünger sie enthalten sind, findest Du auf der Seite von gartengnom.

2 Kommentare zu „02. April 2019 – Mistjauche + Brennesseljauche“

  1. Pingback: Kartoffelanbau im Permakulturgarten - Unsere verschiedenen Modelle

  2. Gut geht:

    Einen großen Eimer zu einem Zwanzigstel mit von zu rettenden Schnecken befreiten Brennnesseln stopfen, dann 6 Zwanzigstel frischen oder gelagerten Pferdemist drauf. Mit Regenwasser bis zur Hälfte füllen und täglich 1-2 mal rühren, bei Regen immer abdecken, bei Sonne immer reinstellen. Die Gülle quillt teils während Temperaturschwankungen, sodass erforderlich ist, nicht bis knapp unter den Rand mit Wasser zu füllen. Im Sommer dauert es 6-8 Wochen, bis die Gülle fertig gegoren ist, sobald sie nicht mehr schäumt beim Rühren, ist die Jauche/Gülle fertig. Nun einfach beispielsweise in einen großen Blumentopf mit kleinen Drenagelöchern die Gülle mit dem ausgelaugten Mist schütten und unter den Blumentopf, der als Sieb fungiert, einen anderen Eimer stellen, den Topf in den Eimer stellen, der aber am besten nicht reinpasst, sondern am Rand im Inneren sich verklemmt. In den unteren Eimer mit der Gülle nun eine Zeitung geben, ihn in die Sonne stellen und warten, bis die Zeitung sich aufgelöst hat und die Gülle etwas vertrocknete und dicker wurde. Darauffolgend die Gülle 1 mal kurz abkochen und abfüllen. Taugt es auch für den Innenbereich, der EC Wert ist deutlich geringer als von Unsiversalchemiedünger, mehr daher verwendbar. Die Gülle erhöht Gießwasser etwas den PH Wert, Unsiversalchemiedünger verringert den PH Wert. Sofern man Kranwasser mit einem PH Wert von über 6,5 hat, wie fast alle, so sollte man Regenwasser verwenden, um die Gülle beizumischen und kein Kranwasser. Die meisten Pflanzen mögen einen PH Wert zwischen 6 und 7 und können sonst nur unter geringen Vegetationsbedingungen, wenig Licht, ausreichend Nährstoffe aufnehmen. Nimmt man Kranwasser, so eignet sich Gülle nicht, da der PH Wert durch Gülle noch höher wird, Kranwasser hat für die meisten Pflanzen eh schon einen zu hohen PH Wert. Verwendet man Kranwasser, so geht ausschließlich Unversalchemiedünger (PH Wert absenkend) und Gülle (PH Wert erhöhend) gemeinsam zu verwenden, um den PH Wert nicht unerträglich für die Pflanze zu machen. Gülle ist erheblich hochwertiger, hat kaum einen EC Wert, Chloride erhöhen Universalchemiedünger den EC Wert, den Pflanzen nicht sonderlich hoch ertragen können. Statt Regenwasser kann man auch Wasser aus einem Luftentfeuchter nehmen, solches hat einen PH Wert von rund 5,5 wie Regenwasser ebenfalls. Gülle in dem Maße zugeben, dass der Ph Wert um die 6,5 ist, und so, dass der EC Wert nicht höher als 2,5 wird. Davon abgesehen müssen wir jetzt Gesetz einführen, damit alle schön leben können auf der Welt inklusive der Nachkömmlinge und nicht welche bis hin zu hungern müssen, während wir hier schön unsere Zierpflanzen, Genusspflanzen oder Gemüse düngen. Die Überbevölkerung kann beendet werden ganz einfach durch Regulierungen mit Kindergeldern, natürlich muss geteilt werden, da keiner verdienen konnte unter aktuellen Bedingungen, weder seine Armheit noch sein Geld. Die Korruption gegen Einzelleute muss selbstverständlich beendet werden. Das hat keine Zeit mehr, sondern wir müssen jetzt handeln für Gesetz für alle, wodurch alle frei werden und bald fliegen können akkubetrieben zu kaum Kosten, natürlich auch die Nachkömmlinge!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top