Der Garten im August

31. August 2019 – Unser Permakulturgarten im August

Der August ist der Monat, in dem in unserem Permakulturgarten am meisten Blattmasse gebildet wird. Der an verschiedenen Stellen im Garten gepflanzte Beinwell hat gigantische Ausmaße angenommen und treibt zum Teil schon zum dritten Mal Blattwerk und Blüten. Die Wühlmäuse fallen jetzt überhaupt nicht mehr auf, obwohl sie immer noch reichlich den Garten bevölkern.

Die Ranken der Hokkaidokürbisse nehmen immer mehr Platz für sich in Beschlag und schlängeln sich bereits über die Wege. Die weder ausgegeizten noch hochgebundenen Tomatenpflanzen dehnen sich auf jeweils bis zu 3 qm Fläche aus. An ihren über den Boden kriechenden Trieben hängen unzählige Früchte, von denen wir fast täglich ernten. Auch die Schnecken lassen es sich schmecken. Sie sorgen dafür, dass ein Teil der Früchte die Samen für das nächste Jahr an die Erde abgeben.

Tomaten und Hokkaidokürbisse

Die Einlegegurken treiben ständig neue Früchte, die wir etwa 250 g schwer werden lassen, bevor wir sie ernten. So können wir sie nicht nur als “Spreewalder Senfgurken” einlegen, sondern auch als Salatgurken verwenden.

Einlegegurken mit Rezept für Spreewalder Senfgurken

Immer wieder ernten wir an verschiedenen Rankgerüsten schüsselweise Stangenbohnen, die wir, zusammen mit frischem Bohnenkraut, für den Sofortverzehr zubereiten sowie gekocht auf Vorrat einfrieren.

Stangenbohnen mit Bohnenkraut

Neben Gurken sind auch die ersten Hokkaidokürbisse sind erntereif und finden variantenreich als Ofengemüse, Suppe, Chutney, Kuchen und Chips den Weg in unsere Küche. Sie sind das bei uns beliebteste und im Anbau dankbarste Gemüse.

Gurken und Kürbis
Kürbischutney

Weitere Impressionen vom August in unserer Bildergalerie. Einfach auf das erste Bild klicken und die Galerie öffnet sich.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top