Kombination Mischkultur im Gemüsebeet

Mischkultur – Gute und schlechte Nachbarn im Gemüsebeeet

Bei der Mischkultur säen und pflanzen wir Gemüse, Kräuter, Blumen und Beerenobst in Kombinationen, die sich miteinander vertragen. Einiges unterstützt sich sogar positiv in Wachstum, Gesundheit und Ertrag. In unserem Permakultur Biogarten säen und pflanzen wir nicht nur innerhalb der Beete in Mischkultur, sondern dehnen sie auf den gesamten Garten aus. Deshalb finden sich zwischen Gemüse und Kräutern auch Blumen, Stauden und Beerenobst.

Vorteile der Mischkultur

  • Pflanzen schützen sich gegenseitig vor Schädlingen,
  • Mischkultur lockt Nützlinge für den Kampf gegen die Schädlinge der Nachbarpflanze an,
  • Partnerpflanzen können Hummeln und Bienen anlocken,
  • sorgt für eine bessere Befruchtung,
  • optimale Beschattung des Bodens und der Nachbarpflanzen,
  • gute Platzausnutzung unter der Erde, durch Tief- und Flachwurzler nebeneinander,
  • gute Platzverteilung auf dem Beet, durch hoch- und niedrigwachsende Pflanzen,
  • gute Nährstoffausnutzung des Bodens durch Fruchtfolge von Stark-, Mittel- und Schwachzehrern,
  • Beipflanzung von Kräutern und Blumen als Medizin gegen Parasiten, Bakterien und Pilze,
  • Gründüngung zur Bodenlockerung und Auffüllung der Nährstoffe,
  • Vor- und Nachkulturen ausnutzen.

Wenn man sich das erste Mal mit Mischkultur beschäftigt, klingt das wie eine kleine Wissenschaft und es ist schwierig, sich alles zu merken. Da ich selbst nicht alles behalte und immer wieder gerne nachschaue, stelle ich Dir meine Liste der guten und schlechten Nachbarn hier zur Ansicht.

Hast Du Fragen zu der Liste oder kennst noch weitere nützliche Pflanzenpartner?

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar zu „Mischkultur – Gute und schlechte Nachbarn im Gemüsebeeet“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top